MORMO (Mein Moskau) ist die Fortführung der 2008 mit MYNY begonnenen Reihe der „Stadtlesebücher“ über internationale Metropolen. Im Mittelpunkt des Buches stehen jeweils 44 Photos des Stuttgarter Architekten und Stadtplaners Jörg Esefeld, aufgenommen in den Jahren 1987 und 1988, sowie 53 Photos des Moskauer Photographen und Graphikers Sascha Neroslavsky aus den Jahren 2003 bis 2009. Während Jörg Esefeld Szenen des sowjetischen Alltags in der Umbruchphase von Glasnost und Perestroika photographiert und architektonische Solitäre im urbanen Gewebe der bröckelnden sozialistischen Metropole dokumentiert hat, steht bei Sascha Neroslavsky die Erosion architektonischer Maßstäbe im Vordergrund. Auf seinen Photos haben die großflächigen Botschaften des neuen Konsums die sozialistischen Aufrufe verdrängt. Sehr unterschiedliche Autoren haben sich von den Photos inspirieren lassen und persönliche Geschichten aus dem Alltag geschrieben, von Erlebnissen, die sich ihnen eingeprägt haben und in denen sich die Stadt in ihrer Besonderheit zeigt – über das Leben in Moskau. / Inhalt:
59 Texte verschiedener Autoren (Schriftsteller, Künstler, Musiker, Architekten, Journalisten, Politiker, Photographen...)